V-I-R Online Innovationstage

wir als Mitglied des VIR werden natürlich dabei sein!

Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) hat ein professionelles Forum geschaffen, um Menschen mit Visionen und Ideen mit Entscheidungsträgern der digitalen Reisebranche zusammenzubringen – dies sind die VIR Online Innovationstage am 19. Mai 2021. Tickets können jetzt im Ticketshop erworben werden!

Dieses Jahr finden die VIR Online Innovationstage erstmals im digitalen Format statt. Der detaillierte Programmablauf folgt, eine Übersicht über die Referenten finden Sie jedoch bereits unten stehend. Es erwarten Sie wie gewohnt spannende Vorträge, informative Diskussionen und beste Networking-Möglichkeiten. Eingeläutet wird das Branchen-Event am 18. Mai 2021 mit einem digitalen Afterwork-Networking.

Der VIR kooperiert dabei mit der ITB Berlin und nutzt die Plattform der ITB Berlin NOW, sodass Sie Ihr Profil von der ITB Berlin NOW für die VIR Online Innovationstage beibehalten können. Der Zugang zu den VIR Online Innovationstagen, den Sie nach dem Ticketkauf erhalten, wird dann zum Afterwork-Networking am 18. Mai 2021 freigeschaltet.

API Schnittstelle als Erfolgsstory

Heute möchten wir eine Story der SAG mit euch teilen. Das PDF mit der ganzen Geschichte findet ihr im Anhang. Wir freuen uns darüber die neue API auch für weitere Geschäftsfelder in der Zukunft einsetzne zu können. Dadurch erreichen wir eine weitere Flexibilität unserer Anwendung und bieten gute Einbindungen in zentrale und dezentrale Systeme.

„travelbasys ist eine Art Wasserwerk für die Touristik – wir filtern Daten und standardisieren Prozesse und sorgen für eine einheitliche Qualität der Daten – dafür nutzen wir Lösungen wie das API-Gateway der Software AG und erhalten den Überblick über eine sehr komplexe Datenlandschaft.“
– Peter Tenbusch, Geschäftsführer travelbasys GmbH & Co. KG

Pioniere der Datenautomatisierung
Touristik ist systemrelevant – zumindest vom wirtschaftlichen Aspekt betrachtet: Sie ist ein essenzieller Werttreiber der deutschen Wirtschaft und stellt ein komplexes Ökosystem dar. Die Reisen der Deutschen erwirtschaften global einen Gesamtumsatz von 96,8 Milliarden Euro jährlich. Allein in Deutschland gibt es ca. 10.000 Reisebüros und mehr als 3.000 Reiseveranstalter, dazu eine Vielzahl IT-Dienstleister und Content-Provider, die Angebote erstellen und diese buchbar machen. Die Komplexität der Transaktionsketten und den daraus resultierenden Wert in Form von Daten hat travelbasys früh erkannt – auch, weil das Unternehmen selbst mit seinen beiden Gesellschaftern TUI und REWE Touristik komplex aufgebaut und auf absolute Datentransparenz angewiesen ist.
In Sachen Daten war travelbasys schon in den 90ern seiner Zeit voraus und hat mit seinem System RBS auf Basis von Adabas & Natural den Grundstein für seinen Erfolg gelegt: Das Unternehmen hat einer ganzen Branche die Buchhaltung abgenommen. Bis heute hat sich die Zahl der in der Touristik vorhandenen Systeme verzehnfacht. Das RBS-System von travelbasys integriert die zahlreichen Datensilos und schafft eine Single Source of Truth als Grundlage für Datenverarbeitung in Realtime – nutzbar für Tausende Vertriebsstellen. Damit bietet travelbasys seinen Kunden den vollen Betrieb von Buchhaltung, CRM und Archivierung mit über hundert Schnittstellen an, von der Komplexität der IT im Hintergrund bekommen die Reiseunternehmen gar nichts mit – „sie nutzen einfach das System“, so Peter Tenbusch, Geschäftsführer travelbasys GmbH & Co. KG. 2019 hat das aber nicht mehr ausgereicht.


Connected Customer verlangen mehr
In den letzten Jahren hat sich diese Komplexität verstärkt, das Kundenverhalten ist agiler und deutlich digitaler geworden. Der Wunsch von Kunden und Leistungserbringern, ihre Daten online abfragen und managen zu können, ist dringender geworden, Tendenz steigend. Für travelbasys ist diese Entwicklung ein guter Grund, den Weg weiterzugehen, den das Unternehmen gemeinsam mit der Software AG eingeschlagen hat – mit einem neuen Tool: API-Management.
„Viele unserer Kunden und Lieferanten wollen heute online und in Echtzeit auf bestimmte Daten zugreifen können. Diese Anforderung möchten wir als Dienstleister durch Öffnung unserer Systeme bedienen“, erzählt Detlef Ziermann von travelbasys, der den PoC zum APIGateway begleitet hat. „In diesem Zusammenhang ist natürlich Schnelligkeit bei der Entwicklung der neuen Funktionen wichtig, aber ganz besonders zählen für uns auch die Themen Security und Monitoring. In allen drei Punkten hat uns das API-Gateway der Software AG überzeugt“, so Ziermann.

Türöffner für noch mehr Connection und neue Services
Transparenz und Compliance:
Sicherheit beim Zugriff, Schnelligkeit und eine einheitliche Datenbasis, um mit Kunden in Echtzeit kommunizieren zu können – all dies macht der Einsatz von API-Management möglich – natürlich gemäß der Datenschutz-Regelungen. API-Management erweitert das Netz, das travelbasys bereits geknüpft hat, und bindet die Systeme von Unternehmen und Dienstleistern elegant und sicher ein. So sorgt die Technologie auch für Transparenz nach innen: Durch die Koppelung der eigenen Systeme mit denen seiner Gesellschafter TUI und REWE Touristik, kann travelbasys aktuelle Finanzdaten, wie beispielsweise zur Liquidität in Realtime, in die Dashboards der Gesellschafter spielen. Die Schnelligkeit und Zuverlässigkeit beim Datenaustausch sind insbesondere in Krisenzeiten wie einer Pandemie von großem Wert.
Neue Services:
API-Management funktioniert wie ein Türöffner für neue Services, die den Kunden individuellen Mehrwert bieten – personalisiert, automatisiert, 24/7 und qualitativ hochwertig: Beispiele für diese Services sind die Provisionsabrechnungen, die Abfrage von Umsatzoder Auftragsstatistiken oder die maschinelle Leistungsträgerabstimmung als einzelne Pakete. Der Vorteil für die Kunden sind integrierte, bedarfsorientierte Services zu überschaubaren Kosten: Die Kunden von travelbasys, die diese Services nutzen möchten, können sich für ein umsatz- oder transaktionsbasiertes Zahlungsmodell entscheiden und haben somit maximale Kostentransparenz.
Effizienz:
Im Rahmen der Umstellung von Mainframe auf Linux hatte travelbasys webMethods bereits 2014 eingeführt und dadurch die Voraussetzung für das API-Gateway geschaffen. „Bei neuen Produkten müssen wir jetzt nicht jedes Mal das Rad neu erfinden, sondern können einzelne Services wiederverwenden und schnell für unsere Kunden umsetzen“, so Tenbusch. Der Nutzen für das eigene Unternehmen und für seine Kunden ist ein deutlicher Zugewinn an Agilität und Geschwindigkeit mit entsprechenden Wettbewerbsvorteilen in einem sich wandelnden Markt.

ÜBER SOFTWARE AG
Unsere Reise begann 1969. Dem Jahr, in dem dank moderner Technologie der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte. Dem Jahr, das als Stunde null der Softwarebranche gilt. Heute schafft unsere Infrastruktur-Software eine Welt voller lebendiger Beziehungen. Unsere Technologien verbinden jeden Tag Millionen von Menschen. Wir liefern die Daten für Hybrid Integration und das Industrial Internet of Things. Wir verbinden Anwendungen vor Ort und in der Cloud – für Unternehmen, öffentliche Stellen und für alle, die ihre Chancen nutzen, Entscheidungen treffen und sofort handeln wollen. Die Software AG schafft Verbindungen, die unsere Welt lebenswert machen. Mehr Informationen unter: www.SoftwareAG.de.
© 2021 Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Software AG und alle Produkte von Software AG sind Marken oder eingetragene Marken von Software AG. Andere Produkt- und Unternehmensnamen können Marken der jeweiligen Markeninhaber sein.

Wir sind dabei!

Die Software AG, unser langjähriger Partner in der IT hält am 16.03.2021 eine virtuelle Veranstaltung rund um Integrationsstrategien und -trends unter dem Motto „Re-connect your business ab. Und Travelbasys ist exckusiver Interview Partner mit einem interessanten Erfahrungsbericht. APIs sind die Grundlage für neue digitale Geschäftsmodelle. Sie ermöglichen uns als Unternehmen die Echtzeitkommunikation mit Geschäftspartnern und Kunden.

Peter Tenbusch erzählt über die ersten Umsetzungen mit der bei travelbasys implemetierten API, welche noch für viele weitere Projekte genutzt werden wird.

https://info.softwareag.com/20200316_Integration_Digital_Summit.html?utm_source=linkedin&utm_medium=organic&utm_region=de&utm_campaign=intg-api_api-mgmt&utm_subcampaign=DACH-IntegrationSummit

Die Teilnahme ist kostenlos und wer Interesse hat, kann sich gern anmelden.

I HAD A DREAM !

Erst dachten wir, es hätte schlimmer kommen können. Und es kam schlimmer! Ich denke, niemand in der Touristik hätte erwartet, dass die Branche einen solchen enormen Schaden nehmen wird.

Ja, es ist toll, dass wir eine Unterstütung des Staates für die Branche erhalten, aber auch nicht für alle. Die Regelungen gelten für klein- und mittelständische Unternehmen. Wie sollen die Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeiten diese Krise überleben. Oder die konzerngebundenen, wenn es dem Konzern auch nicht gut geht.

Ja, es ist richtig, dass es Informationen für bestimmte Risiko- Gebiete geben muss, aber doch nicht in dieser Chaos-Form. Wer weiß denn noch wo er in Deutschland hin darf, geschweige denn in Europa! Von Reisen nach Übersee spricht ja schon garkeiner mehr. Obwohl es dort durchaus interessante Ziele gibt, welche bereist werden könnten.

Ja, es ist wichtig, dass sich die Branche über neue und weitere Geschäftsmodelle Gedanken macht, aber warum hat ein großer Teil davor Angst? In der Krise muss und darf man auch gerne mal etwas Mut und Phantasie aufbringen. Von außen betrachtet ist die Reiseindustrie sehr attraktiv, wenn man reinschaut doch eher konservativ – schade das dies so ist.

Ja, es ist gut, dass wir die Zeit nutzen, um die alten Techniken zu überdenken und neue Technologien aufzubauen und weiter voran zu treiben. Das kostet Geld, welches die Branche nicht hat.

Ja, es ist wichtig, dass die Reiseindustrie sich eine Lobby aufbaut um gehört zu werden, aber warum schreien noch immer so viele durcheinander? Warum schafft es unsere Industrie nicht einen Dachverband zu bilden, um eine einheitliche und starke Kommunikation nach außen aufzubauen. Wir würden uns für die Branche freuen.

Wie schön wäre es, wir hätten eine weiterreichende staatliche Förderung für notwendige Neuerungen der Geschäftsmodelle und Technologien, das wäre besser als das Auffangen von Verlusten. Die Europäische Union würde einheitliche Regelungen schaffen, welche für alle Länder gelten, ja nach Infektionsrisiko gelten die gleichen Beschränkungen. Und das Ganze würde in Abstimmung mit einem Dachverband der Reiseindustrie in Brüssel diskutiert und abgestimmt!

I HAD A DREAM!

UNSERE SCHULE IST FERTIG – ONAYEWA in Namibia

Heute haben wir eine tolle Neuigkeit für unsere Leser. Das Fly & Help Schulprojekt in ONAYEWA in Namibia wurde erfolgreich fertig gestellt. Traevlbasys hatte sich im letzten Jahr an der Finanzierung dieses Projektes beteiligt und wir freuen uns riesig, dass das Mini-Internat fertig ist. Es ist ein Gebäude in U-Form mit Sanitäranlage und 3 Klassenräumen entstanden. Dazu gibt es Schlafräume und eine Küche mit Speisesaal.

Der Ort Onayena liegt ca. 30 Kilometer östlich von Ondangwa im Norden von Namibia. Aufgrund bisher fehlender schulischer Infrastruktur soll im Ort Onayewa eine Vorschule mit einem Hostel errichtet werden. Hier werden speziell Waisen und schutzbedürftigen Kindern aufgenommen. Die Kinder sind aus unterschiedlichsten Gründen von ihren Eltern oder Verwandten ausgesetzt worden. Fly & Help bietet hier ein Hostel und eine Vorschule an. Es sollen Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren aufgenommen werden.

Eine ausgebildete, 37-jährige Vorschul-Lehrerin, Frau Victoria Kandume, wird die Leitung und Organisation der Schule übernehmen. Frau Kandume ist Fly & Help persönlich bekannt und Sie ist sehr engagiert. Von der Gemeinde Onayewa wurde das Grundstück zur Verfügung gestellt und dies verfügte bereits über einen Wasser- und Stromanschluss.

Was fertig gestellt wurden:

drei Klassenräumen inkl. Schulmöbeln

Schlafräume inkl. 20 Doppelstock-Betten und Spinden

Sanitärtrakt mit Duschen und Toiletten

Küche mit Speisesaal

Euer Travelbasys- Team